Title: 29.8.2008: Neue Böcke

Tagebuch

29.8.2008: Neue Böcke und mehr ...

 

Haben noch etwas Zeit, um sich für ihre verantwortungsvolle Aufgabe zu kräftigen: Die neuen Böcke in den Rieselfeldern. Foto: B. Walter

Die beiden neuen Heidschnucken-Böcke sind da! Nachdem der Zuchtbock der Rieselfeld-Herde im vergangenen Jahr der Blauzungen-Krankheit zum Opfer gefallen war, soll in diesem Jahr „frisches Blut“ in die Herde kommen. Gleich zwei Neue sollen die Aufgaben des verstorbenen Bocks übernehmen – frisch geimpft, aber noch namenlos. Hoch im Kurs als Namensvetter stehen zur Zeit allerdings die Leithammel der Fußball-Nationalmannschaft Ballack und Frings.

 

 

Wie das Bild zeigt, haben die Herren schon mal die Witterung der Schnuckendamen aufgenommen – aber sie müssen sich noch bis Mitte Oktober gedulden, damit die Lammzeit im nächsten Frühjahr einigermaßen konzentriert ablaufen und betreut werden kann. Gute Kondition vorausgesetzt, gibt es also im nächsten Jahr wieder viele Lämmer! Schaf- und Lammfreunde können sich daher schonmal Sonntag, den 26. April 2009 (zweiter Sonntag nach Ostern), als Termin des nächsten Lammtags in den Rieselfeldern notieren.

 

Bringen Leben an die Blänken: Rastende Kiebitze in den Rieselfeldern. Foto: B. Walter

Auch sonst gibt es wieder einiges in den Rieselfeldern zu beobachten, z.B. die Kiebitze. Schon seit einer Woche rastet ein größerer Trupp von ca. 50 Vögeln in den Wiesen und Blänken. Mit Fernglas oder Spektiv kann man gut die blasser gefärbten Jungvögel von den Altvögeln unterscheiden.

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem „Zwischenzug“ im Juni, der hauptsächlich von nichtbrütenden Kiebitzen bestritten wurde, hat jetzt die Hauptzeit des Herbstzuges der Alt- und Jungvögel eingesetzt. Kiebitze ziehen weitgehend wetterabhängig: Sie können noch bis weit in den Herbst hinein bei uns bleiben und erst bei Frost und Schnee in mildere Klimazonen ausweichen, z.B. an die westlichen bzw. südwestlichen Küstenbereiche.

 

Blänken sind wertvolle Raststätten für Watvögel. Foto: B. Walter