Title: Märzanfang 2010

Aktuelles Tagebuch

Märzanfang – der Vorfrühling rückt näher!

 

Den dreifarbigen Erpel der Tafelente erkennt man am leuchtend braunen Kopf, grauem Mitschiff und schwarzem Bug bzw. Heck. Foto: A. Schäfferling

Endlich geht er zu Ende, der lange, schneereiche Winter! Die Teiche sind wieder eisfrei und die Wasservögel können zurückkehren.

 

Die Kraniche hatten es in der letzten Februarwoche allerdings schon eilig und schauten sich die Rieselfelder nur von oben an (am 25.2. ca. 120 Stück).

 

In der ersten Märzwoche tummelten sich auf dem Großen Schönungsteich an der Niederheide (Ecke Postheide) der erste Haubentaucher, 2 Erpel und 1 Ente (Schreibweise: „2,1“) der Tafelente (rechts ein Erpel); maximal 8,5 Reiherenten und 1,0 Pfeifenten.

 

Bei der Balz: Erpel der Schellente. Foto: A. Schäfferling

Als absolute Rarität war ein Erpel der hübschen Schellente zu Gast, außerdem 1,1 Gänsesäger. Diese beiden sich von Fisch (Gänsesäger) bzw. auch von Muscheln und Krebstieren (Schellente) ernährenden Baumhöhlenbrüter sind nur im Winter bei uns im Binnenland und ziehen sich an die großen Flüsse oder ans Meer zurück, wenn die Seen und Teiche vereisen.

 

Auch bis zu 3 Graureiher erschienen in der ersten Märzwoche – für sie ist die harte schneereiche Zeit auch endlich vorbei, in der es sogar schwierig war, an Mäuse zu kommen. Und auch 4 Kormorane, der Vogel des Jahres 2010, ruderte wieder nebst einigen Teichrallen

und ca. 15 Blessrallen auf dem großen Teich.

 

Ein Höckerschwan schiebt mit Imponierhaltung durchs Wasser. Foto: G. Bockwinkel

In der Nordost-Erweiterung waren bis zum 5. März nur 2 Kiebitze heruntergekommen, bis zu 50 flogen gleich weiter in ihre nördliche Heimat. Im Laufe der Woche waren auch noch bis zu 6 der prächtigen Kanadagänse anwesend.

 

Auch die ersten Eigenheimbauer kamen schon in Frühlingslaune: An Teich 9 in der Südwestecke der Rieselfelder (nahe der A 33-Baustelle) sind zwei Höckerschwäne mit dem Nestbau beschäftigt.

 

Vom südöstlich gelegenen Aussichtsturm konnten auf der Schafweide bzw. an den Teichen bis zu 14 Graugänse sowie eine Nilgans gesichtet werden.

 

Damit ist die Beobachtungssaison 2010 eingeläutet!

„Läuten“, d.h rufen bzw. singen hört man auch schon alle Meisenarten, den Kleiber, die ersten Sing- und Misteldrosseln und viele andere. Der Frühling steht vor der Tür!

Willkommen in den Rieselfeldern Windel 2010!