Title: 4.6.2013: Aussichtsplattform

Aktuelles Tagebuch

4.6.2013: Barrierefreie Beobachtungsplattform eröffnet!

 

Mit einem kleinen Festakt wurde heute die neue Beobachtungsplattform an der Niederheide im Beisein von Sponsoren und Gästen eröffnet. Jetzt können auch gehbehinderte Menschen und Rollstuhlfahrer bequem und ohne Treppenstufen die schöne Aussicht auf den ehemaligen Mühlteich und seine gefiederten Bewohner genießen.

 

Barrierefrei: die neue Aussichtsplattform an der Niederheide liegt ebenerdig am Teichufer des ehemaligen Mühlen- und Nachklärteichs.
Foto: J. Albrecht

Speziell für Rollstuhlfahrer fehlte bislang ein gut zugänglicher Aussichtspunkt in den Rieselfeldern Windel. Genau diese Lücke konnte nun geschlossen werden: An der einzigen asphaltierten Wegstrecke in den Rieselfeldern, der Straße Niederheide, errichtete die Stiftung Rieselfelder Windel mithilfe zahlreicher Förderer die neue barrierefreie Beobachtungsplattform. Sie liegt ebenerdig am Ufer des größten Gewässers der Rieselfelder, einem ehemaligen Mühlteich und späteren Nachklärteich der Textilfirma Windel. Der befestigte Zugang ohne Steigung kann problemlos mit Rollstühlen befahren werden.

 

 

Informationen vor Ort: Sponsorenschild und Vogeltafel im Innenraum. Foto: J. Albrecht

Hier können ganzjährig am Wasser lebende Enten-, Gänse- und Taucherarten, Rohrsänger und Rallen beobachtet werden. Reiher, Kormorane, verschiedene Watvogelarten, Lachmöwen oder der Eisvogel sind zudem regelmäßige Nahrungs- oder Wintergäste oder rasten hier auf dem Durchzug. Die meisten im Jahresverlauf anzutreffenden Vogelarten sind auf einer Informationstafel abgebildet, die von der Stiftung für die Natur Ravensberg finanziert wurde.

 

 

 

 

Zufrieden mit dem Ergebnis (v.l.): Herbert Dehmel (Stiftung für die Natur Ravensberg), Dr. Volkhard Wille (NRW-Stiftung), Frank Reuter (Westfälische Provinzial-Versicherung), Dr. Jürgen Albrecht (Stiftung Rieselfelder Windel), Dr. Günter Bockwinkel (NZO GmbH), Bernhard Walter (Biologische Station Gütersloh/Bielefeld), Georg Uphus (einfachwerk).
Foto: W. Beisenherz

Die Stiftung Rieselfelder Windel dankt der Nordrhein-Westfalen-Stiftung, die den Hauptteil der Baukosten für die Plattform übernahm, und für deren Vorstand Dr. Volkhard Wille an der Eröffnung teilnahm. Der Dank geht auch an Markus Marzahn, Geschäftsstellenleiter der Westfälischen Provinzial Versicherung AG, die das Vorhaben ebenso unterstützte und durch Frank Reuter bei der Eröffnung vertreten wurde. Weitere finanzielle Unterstützung gewährten die NRW.Bank und die Stiftung für die Natur Ravensberg, deren Beiratsvorsitzender Herbert Dehmel gute Wünsche zur Einweihung mitbrachte. Das Ingenieurbüro Prinz & Pott (Statik), die Firma Goldbeck Bau (Bauzeichnung) und die durch ihren Geschäftsführer Dr. Günter Bockwinkel vertretene NZO GmbH (Bauvorlagen) spendeten wertvolle Sachleistungen; auch ihnen wird sehr herzlich gedankt! Die Baubegleitung vor Ort sowie die Eingrünung übernahm die Biologische Station Gütersloh/Bielefeld.

 

 

Geräumig: Der Innenraum bietet Platz für Besuchergruppen. Foto: J. Albrecht

Die Zimmerei einfachwerk aus Steinhagen führte – wie schon bei den bisherigen Aussichtskanzeln - den Bau aus, der Betriebsinhaber Georg Uphus nahm den Dank der Stiftung für die bewährt solide Ausführung entgegen. Weitere Gäste bei der Eröffnung waren der Bezirksbürgermeister Gerhard Haupt, der Leiter des Bezirksamtes Eberhard Grabe, Dietmar Althaus als Vertreter des städtischen Umweltamtes sowie Bernhard Walter und Jürgen Schleef von der Biologischen Station, außerdem Mitglieder des Stiftungsrates der Stiftung Rieselfelder Windel.

 

Nach der Enthüllung der Sponsorentafel konnten die Gäste bei schönstem Wetter sowie Kaffee, Sekt und Kuchen Blicke auf die Teichfläche werfen und - begleitet durch Erläuterungen von Jürgen Schleef - Haubentaucher, Reiher-, Stock- und Löffelenten, Graureiher und Teichrallen beobachten sowie Teich- und Sumpfrohrsänger belauschen.